AhRTISTS – eine virtuelle Galerie der Ahrtal-Künstler

Beruflich beschäftigt er sich mit lärmgeminderten Druckluft-Düsen und anderen Bauteilen für Maschinen, daneben aber, in seiner Freizeit, pflegt er seine Leidenschaft für die Fotografie: Dietmar Simsheuser aus Bad Neuenahr porträtiert Menschen mit der Kamera, und fotografiert mit Vorliebe abstrakte Motive. Eindrücke seines fotografischen Schaffens vermittelte kürzlich eine Ausstellung mit dem Titel „Faszination Wasser“ im Rathaus der Kreisstadt in Bad Neuenahr. Und einen Eindruck von Simsheusers Porträtfotografie vermittelt sein 2014 gestartetes AhRTISTS-Künstlerforum, das er jetzt auf Einladung der Initiative „AW im Netz“ im Haus der Familie in Bad Neuenahr vorstellte.

Dreh- und Angelpunkt des Projekts ist die Website ahrtists.de, auf der Simsheuser peu à peu Informationen zu Kunstschaffenden aus dem Ahrtal zusammenstellt. Schwarz-weiße Charakterporträts von vier Dutzend Malern, Grafikern, Bildhauern und Erzählern, von Keramikern, Musikern, Schauspielern, Schriftstellern und Textilkünstlern sind dort bislang versammelt, daneben Informationen zu Werden und Wirken der Porträtierten. Darstellungen von jeweils sechs bis neun Kunstwerken je Künstler runden den Auftritt ab. Außerdem verfügt die Website über eine Rubrik „Aktuelles/Termine“ mit Hinweisen auf bevorstehende Ausstellungen, Kurse und Workshops. Seine Liste mit den Namen noch vorzustellender Künstler habe inzwischen eine beachtliche Länge erreicht, versicherte Simsheuser bei der Präsentation im Haus der Familie.

Simsheuser_s

Dietmar Simsheuser bei seiner AhRTISTS-Präsentation im Haus der Familie in Bad Neuenahr

Weiterlesen

Advertisements

Dietmar Simsheuser stellt das Projekt „AhRTISTS“ vor

Dietmar_Simsheuser

Dietmar Simsheuser

Auf seiner Website „AhRTISTS“ stellt Dietmar Simsheuser aus Bad Neuenahr-Ahrweiler haupt- und nebenberuflich arbeitende Künstlerinnen und Künstler sämtlicher Genres vor, die im Ahrtal und im engeren Umfeld wohnen und dort künstlerisch tätig sind. Auf Einladung der Initiative „AW im Netz“ stellt Simsheuser sein Internet-Projekt am Montag, 9. Oktober, ab 18.30 Uhr, im Haus der Familie in Bad Neuenahr (Weststraße 6) vor. Alle Interessierten sind eingeladen; die Teilnahme ist kostenfrei.

Kommerzielle Interessen verfolgt Simsheuser mit seinem 2014 gestarteten Projekt nicht. Die Präsentation der Künstlerinnen und Künstler sowie die Links auf deren Homepages sind für die Teilnehmer gratis. „Mein Interesse an diesem Projekt liegt in dem Kontakt zu den zahlreichen Kunstschaffenden, der Vorstellung ihrer Kunstwerke und in den Portraitfotos, die ich im Zuge des Projekts von diesen anfertigen kann“, sagt Simsheuser, der seit Jahren an der Kreisvolkshochschule Ahrweiler Seminare für Digitalfotografie gibt und Porträt-Workshops leitet. Zu den Zielen seines Projekts gehöre es, die vielfältige künstlerischen Aktivitäten an der Ahr einem breiten Publikum bekannt zu machen und die Interaktionen zwischen den einzelnen Künstlerinnen und Künstlern zu fördern.

Online-Magazin für die Rheinstädte hat sich beachtlich entwickelt

aktiplan2

Die Website aktiplan.de, ein Online-Magazin für die Rheinstädte Sinzig, Remagen und Bad Breisig, steht im Mittelpunkt des nächste Treffens der Initiative „AW im Netz“ am Montag, 4. September, ab 18.30 Uhr im Haus der Familie in Bad Neuenahr (Weststraße 6, Raum 1.03). Achim Gottschalk aus Sinzig, der Referent des Abends, gründete die Seite im Jahr 2003. Seitdem hat Aktiplan eine beachtliche Entwicklung genommen. Neben Texten und Fotos postet Gottschalk viele unkommentierte Videos, die die Atmosphäre von Festen und anderen Veranstaltungen häufig viel besser wiederzugeben scheinen als das mit geschriebenen Texten und Fotos möglich ist. Als „Begleitmusik“ zur Website gibt’s Kanäle u.a. auf Youtube, Facebook, und Twitter. Bemerkenswert ist auch, dass inzwischen eine Vielzahl heimischer Einzelhändler, Handwerks- und Gastronomiebetriebe mit Buttons auf Aktiplan wirbt. Mitglieder und interessierte Gäste sind bei der Veranstaltung gleichermaßen willkommen.

WordPress – universelle Gratis-Software zur Website-Gestaltung

wp-logo

WordPress-Logo

Mit dem CMS-System „Wordpress“ beschäftigt sich die Initiative „AW im Netz“ bei ihrem nächsten Treffen am Montag, 3. Juli, um 18.30 Uhr im Haus der Familie (Raum 1.03) in Bad Neuenahr. Michael Lentz, Hotelier, Wanderblogger (ahrtalwandern.de) und Inhaber einer Webdesign-Agentur (ahrgrund.de) aus Bad Neuenahr, referiert.

WordPress war bei seiner Gründung im Jahr 2003 als reines Blog-System gedacht, längst aber hat es sich zu einem universellen System zur Gestaltung und Verwaltung von Websites gemausert. Deshalb wird diese Software heute nicht nur von unzähligen Bloggern, sondern auch von Vereinen, Kommunen und Firmen als Website-„Betriebsssystem“ verwendet. Die Stärken von WordPress liegen darin, dass man nur ein paar Minuten braucht, um dieses System zu installieren. Außerdem ist es smart in der Bedienung, benutzerfreundlich und leicht anpassbar an eigene Zwecke und Wünsche. Dabei ist nicht nur WordPress selbst gratis, sondern auch viele Tausend Programm-Erweiterungen („Extensions“), beispielsweise für das Einbinden von Kalendern, Umfragen, Bildergalerien, Audios und Videos, sowie Gestaltungsvorlagen („Themes“). Alle Mitglieder und alle anderen, die sich für das Thema interessieren, sind zu dem Treffen von „AW im Netz“ eingeladen.

Freifunk: Die Gratis-Alternative zu Telekom, Vodafone & Co.

Freifunk_S

Die Referenten Michael Lambert (v.l.) und Axel Schmieding mit Anton Simons von der Initiative „AW im Netz“. Foto: Michael Lentz

Die bundesweite Freifunk-Initiative ist ein Netzwerk von Menschen, die anderen Menschen Zugang zum Internet bieten – gratis, ohne Vorschaltseite, ohne Anmeldung, im Einklang mit EU-Recht und ohne sich selbst rechtliche Probleme einzuhandeln. Michael Lambert aus Sinzig und Axel Schmieding aus Heimersheim stellten jetzt auf Einladung der Initiative „AW im Netz“ im Haus der Familie in Bad Neuenahr Möglichkeiten vor, wie Privatleute, Kommunen und Kirchengemeinden, aber auch Restaurant-, Gaststättenbetreiber und anderen Gewerbetreibende das Freifunk-Netzwerk unterstützen können. Lambert und Schmieding, beide sind Mitglieder der regionalen Initiative Freifunk MYK, beraten Interessierte ehrenamtlich und helfen ihnen beim Einstieg in die Gratis-Alternative zu den kostenpflichtigen Angeboten etwa von Telekom und Vodafone. Ein Freifunk-Router koste einmalig 15 Euro; laufende Kosten fallen nicht an.

Besonders interessant sei Freifunk für Schwimmbäder, Campingplätze und Wohnmobilhäfen, für Hotels und Gaststätten, für öffentliche Plätze, Jugend-, Rat- und Bürgerhäuser, sagte Michael Lambert, der im Hauptberuf im Auftrag der Kreisverwaltung Ahrweiler die Computernetzwerke der Schulen betreut, die sich in Trägerschaft des Kreises befinden. Begeisterung für die Idee, Menschen kostenlos und barrierefrei Zugang zum Internet zu gewähren, sei für ihn der Grund, warum er sich in der Freifunk-Initiative engagiert.

Weiterlesen

„AW im Netz“ informiert sich über Freifunk

Logo-ffMYK

Die Freifunk-Initiative ist Thema des nächsten Treffens von „AW im Netz“ am Montag, 12. Juni, ab 18.30 Uhr im Haus der Familie in Bad Neuenahr. Michael Lambert und Axel Schmieding, Mitglieder von Freifunk MYK, erklären dort zunächst Grundsätzliches zum Thema Freifunk. Anschließend führen sie vor, wie man einen Freifunk-Router konfiguriert. Dabei wollen sie zeigen, dass zum Einrichten eines Routers durchaus auch Nicht-EDV-Fachleute in der Lage sind. Freifunk ist eine nichtkommerzielle Initiative, deren Hauptziele Aufbau und Betrieb eines freien Funknetzes aus selbst verwalteten lokalen Computernetzwerken sind.

Weitere Ziele sind die Förderung lokaler Kommunikation, ein möglichst dezentraler Aufbau sowie Anonymität, Überwachungsfreiheit und Netzneutralität. Auch im Kreis Ahrweiler wurden in den vergangenen Monaten etliche Freifunk-Hotspots eingerichtet – in Brohl etwa sowie in der Schule und im Gemeindebüro von Wershofen, außerdem in der Kreisverwaltung Ahrweiler, in einigen Läden und Gaststätten in Bad Neuenahr sowie am Weinbrunnenplatz in Dernau. Mitglieder von „AW im Netz“ und Interessierte sind gleichermaßen zu dem Treffen eingeladen.

„AW im Netz“ besucht SRW-Regionalbüro in Ahrweiler

SWR-Regionalstudio

Das SWR-Regionalbüro befindet sich im ehemaligen Post-Gebäude an der Wilhelmstraße in Ahrweiler. Foto: Heinz Grates

Die Initiative „AW im Netz“ besucht bei ihrem nächsten Treffen am Montag, 8. Mai, um 18.30 Uhr das Regionalbüro Bad Neuenahr-Ahrweiler des Südwestrundfunks. Steffi Lingscheidt, die Leiterin des Regionalbüros im ehemaligen Post-Gebäude an der Wilhelmstraße in Ahrweiler, berichtet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dann, wie ein typischer Arbeitstag in einem Regionalstudio verläuft und wie sie ihre Arbeit mit der Arbeit des SRW-Studios Koblenz und der Zentrale in Mainz koordiniert. Außerdem soll es darum gehen, wie Internet, Podcasts und Social Media das Berufsbild des Radio- und Fernseh-Reporters verändern. Immerhin ist das SWR-Regionalbüro in Ahrweiler nicht nur im Äther, sondern seit einiger Zeit auch auf Twitter, Instagram und Snapchat präsent.